nur die schnooke32transblack

Kürzlich haben Madeleine Vincon und Christian Mitrakas von dem Kultur- Tanzsport- und Carnevalsverein “Die Aascher Schnooke“ Nidderau e.V. ihre Übungsleiterprüfung beim Deutschen Verband für Garde- und Schautanzsport (DVG) abgelegt.
Mit der neuen Trainer-C-Kompaktausbildung haben der DVG und seine Landesverbände ein speziell auf die Ziele dieses Ausbildungsganges ausgerichtetes Lehrgangspaket entworfen. Die Teilnehmer sollen hier optimal auf die Anforderungen der Prüfung aber auch der täglichen Praxis als Trainer in ihrem Verein vorbereitet werden.
Die Kompaktausbildung beginnt daher mit der DVG-Lehrgangswoche zur Vermittlung des erforderlichen Basiswissens in den Bereichen Trainerlehre, Tanztechnik und Choreographie. Je nach Profilbildung wird entweder die Lehrgangswoche „Gardetanz“ oder „Schautanz“ gewählt.
Ausgestattet mit diesem Basiswissen absolvieren die Teilnehmer an drei weiteren Wochenenden so genannte Aufbaulehrgänge. In dem von ihnen gewählten Profil werden sie unter Anleitung der anwesenden Fachdozenten eigene Übungsteile mit den Teilnehmern selbständig

Weiterlesen: Aktive der Aascher Schnooke haben Trainerausbildung bestanden

2016 trainerschein maddie bobDie Aascher Schnooke freuen sich, dass sich zwei aktive Tänzer/innen bereit erklärt haben, beim Verband für Garde- und Showtanzsport (DVG) eine Ausbildung zum Trainerschein C zu absolvieren. Die einzelnen Seminarbausteine belaufen sich auf 120 Stunden, dabei ist ein theoretischer und ein praktischer Teil eingeschlossen. Dazu gehört auch das Regelwerk zu kennen, sowie ein aktueller 1. Hilfe Lehrgang u.v.m. Die Ausbildung von Madeleine Vincon und Christian Mitrakas erstreckt ich auf Garde- und Showtanzsport, in beiden Sparten sind sie bereits seit Jahren in unserem Verein aktiv. Am Ende der Ausbildung müssen sich beide einer schriftlichen und praktischen Prüfung unterziehen. Wir wünschen den beiden viel Erfolg und freuen uns, sie beide bald als lizenzierte Fachübungsleiter/innen beglückwünschen zu dürfen.

 Ausbildung zum Trainer C:

Fachkompetenz

  • Kenntnis über Struktur, Funktion und Bedeutung des Garde- und Schautanzsports als Leistungs- und Wettkampfsport
  • Umsetzung von Talenterkennungs- und Talenförderungsprozessen auf Vereinsebene
  • Umgang mit Rahmentrainingsplänen und deren Umsetzung im Grundlagentraining
  • Organisation von leistungsorientiertem Training sowie Vorbereitung und Betreuung der Tänzerinnen und Tänzer auf den sportlichen Wettkampf
  • Kenntnis über alle tanztechnischen und tanzakrobatischen Grundlagen und deren wettkampfmäßige Anwendung
  • Kenntnis über konditionelle und koordinative Voraussetzungen im Garde- und Schautanzsport und die Umsetzung dieser Auswirkungen auf die

Trainingsgestaltung

  • Kenntnis aller für den Sportbetrieb wichtigen Vorschriften des DVG-Regelwerks

Methoden- und Vermittlungskompetenz:

  • Pädagogisches Grundwissen zur Planung, Organisation, Durchführung und Auswertung von Trainingseinheiten
  • Basiswissen über Lehr-, Lern und Trainingsmethoden im Grundlagentraining
  • Erlangen eines Lehr- und Lernverständnisses, das den Teilnehmern ausreichend Zeit zur Informationsverarbeitung und Gelegenheit für Eigeninitiativen lässt
  • Grundprinzipien für zielorientiertes und systematisches Lernen im Sport


Persönliche und sozial-kommunikative Kompetenz:

  • Fähigkeit zur Führung von einzelnen Sportlern/innen und Gruppen sowie die Wahrnehmung gruppendynamischer Prozesse, incl. einer angemessenen Reaktion darauf
  • Berücksichtigung der Grundregeln der Kommunikation und Fähigkeit zur Selbstreflexion
  • Kenntnis über Besonderheiten und Charakteristika in den unterschiedlichen Entwicklungsphasen von Kindern und Jugendlichen
  • Bewusstsein über die Verantwortung für die sportliche und allgemeine Persönlichkeitsentwicklung von Kindern und Jugendlichen
  • Beachtung des Ehrenkodex für Trainerinnen und Trainer

Ausbildungsinhalte und Profilbildung

Die Ausbildung zum/r Trainer/in-C soll dazu befähigen, auf der Ebene von Freizeit- und Breitensport Trainingsgruppen fachgerecht zu leiten. Dabei ist eine Profilbildung mit Schwerpunkt in Garde- oder im Schau¬tanzsport möglich, wobei neben 40 LE Grundlagen (Trainer und Grundtechnik) jeweils 30 LE aus der nicht gewählten Tanzart und 80 LE aus der zum Schwerpunkt gemachten Tanzart belegt werden müssen.

 

 

Jugendliche der Aascher Schnooke haben Trainerausbildung bestanden

Kürzlich haben Dorina Manger, Laura Erdmann und Tobias Heilmann von dem Kultur- Tanzsport- und Carnevalsverein “Die Aascher Schnooke“ Nidderau e.V. ihre Übungsleiterprüfung beim Deutschen Verband für Garde- und Schautanzsport (DVG) abgelegt.

Mit der neuen Trainer-C-Kompaktausbildung haben der DVG und seine Landesverbände ein speziell auf die Ziele dieses Ausbildungsganges ausgerichtetes Lehrgangspaket entworfen. Die Teilnehmer sollen hier optimal auf die Anforderungen der Prüfung aber auch der täglichen Praxis als Trainer in ihrem Verein vorbereitet werden.
Die Kompaktausbildung beginnt daher mit der DVG-Lehrgangswoche zur Vermittlung des erforderlichen Basiswissens in den Bereichen Trainerlehre, Tanztechnik und Choreographie. Je nach Profilbildung wird entweder die Lehrgangswoche „Gardetanz“ oder „Schautanz“ gewählt.
Ausgestattet mit diesem Basiswissen absolvieren die Teilnehmer an drei weiteren Wochenenden so genannte Aufbaulehrgänge. In dem von ihnen gewählten Profil werden sie unter Anleitung der anwesenden Fachdozenten eigene Übungsteile mit den Teilnehmern selbständig durchführen. Sie erhalten danach ein Feedback, wie sie vor der Gruppe agiert haben in Bezug auf Rhetorik, Methodik und fachliche Richtigkeit.

Neue Trainer

Dorina Manger, Tobias Heilmann und Laura Erdmann

In den Aufbau-Lehrgängen des „fachfremden“ Bereichs dienen die Teilnehmer dann als Probanten für andere angehende C-Trainer und lernen so die Grundzüge dieser Disziplinen ebenfalls kennen.
Die Ausbildung zum/r Trainer/in-C soll dazu befähigen, auf der Ebene von Freizeit- und Breitensport Trainingsgruppen fachgerecht zu leiten. Dabei ist eine Profilbildung mit Schwerpunkt in Garde- oder im Schautanzsport möglich, wobei neben 40 LE Grundlagen (Trainer und Grundtechnik) jeweils 30 LE aus der nicht gewählten Tanzart und 80 LE aus der zum Schwerpunkt gemachten Tanzart belegt werden müssen.
Der Vorteil dieser Ausbildungsform ist, dass alle Inhalte aufeinander aufbauen und abgestimmt sind. Der Zeitraum vom ersten Lehrgang bis zur Prüfung betrug bei den drei Aktiven der „Aascher Schnooke“ nur etwa drei Monate. Es waren 150 Unterrichtseinheiten, wo diese jungen Menschen ihre Freizeit opferten. Somit war ein optimaler Lernerfolg gewährleistet, weil die erlernten Inhalte bei der Prüfung auch noch präsent waren. Der Verein gratuliert den jungen Mitgliedern zu ihrer erworbenen Lizenz und freut sich mit Stolz auf neue gemeinsame Herausforderungen und eine weitere gute Zusammenarbeit.

Login

Go to top