nur die schnooke32transblack

×

Hinweis

Fehlende Zugriffsrechte - Datei '/images/Rathausstrmung.JPG'

Am 16.11. um 19:11 Uhr war es soweit, ab da beginnt die Faschingszeit. Unter dem Motto "Drei unner aaner Kapp" wollten die Nidderauer Karnevalvereine: die Windecker Schlüsselrappler, die Aascher Schnooke und die Erschter Noachteule am neuen Rathaus die Macht übernehmen und forderten den 1. Stadtrat Rainer Vogel auf, die Stadtkasse herauszugeben. Trotz Unterstützung der Guggemusikgruppe „Firedrums“ aus Mühlheim und mehrerer Donnerschüsse blieb die Tür zum Rathaus zu. So zog der Zug mit ca. 200 Karnevalisten mit lauter Musik und Getöse kurzerhand zum Nidder Forum am Stadtplatz und forderte dort erneut die Herausgabe der Stadtkasse ein. Nach dem die Böllerschüsse immer lauter und bedrohlicher wurden, ergab sich das Stadtoberhaupt, der sich oben Nähe „Hannibals Bright Lounge” aufhielt und ließ sich ohne Widerstand von den Garden abführen und übergab die Stadtkasse, die nun bis Aschermittwoch - in den Händen der Narren bleibt. Im Anschluss der Machtübergabe hielten die Prinzenpaare noch eine Rede und wünschten den Vereinen eine tolle Kampagne. Die Aascher Schnooke waren mit ihren noch amtierenden Kinder- und Erwachsenen-Prinzenpaaren angetreten und werden traditionsgemäß am darauffolgenden Freitag beim Karnevalistischen Schlachtessen mit anschließender Fassenachtseröffnung ihr neues Prinzenpaar präsentieren. Die gelungene Veranstaltung wurde mit Tanzdarbietungen der Aascher Schnooke und der Schlüsselrappler Windecken abgeschlossen. Allen, die dazu beigetragen haben, sei herzlich gedankt.

Am 11.11. um 11:11 Uhr war es soweit, ab da beginnt die Faschingszeit. Unter dem Motto "Drei unner aaner Kapp" wollten die Nidderauer Karnevalvereine: die Windecker Schlüsselrappler, die Aascher Schnooke und die Erschter Noachteule am neuen Rathaus die Macht übernehmen und forderten Bürgermeister Schultheiß auf, die Stadtkasse herauszugeben. Trotz Unterstützung der Guggemusikgruppe „Firedrums“ aus Mühlheim und mehrerer Donnerschüsse blieb die Tür zum Rathaus zu. Es wurde gemunkelt, dass sich der Bürgermeister aus dem Staub gemacht hat und sich im neuen Nidder Forum am Stadtplatz verschanzt hat. So zog der Zug mit ca. 200 Karnevalisten mit lauter Musik und Getöse kurzerhand zum Stadtplatz und forderte dort erneut die Herausgabe der Stadtkasse ein. Nach dem die Böllerschüsse immer lauter und bedrohlicher wurden, ergab sich das Stadtoberhaupt, der sich oben Nähe „Hannibals Bright Lounge” aufhielt und ließ sich ohne Widerstand von den Garden abführen und übergab die Stadtkasse, die nun bis Aschermittwoch - in den Händen der Narren bleibt. Im Anschluss der Machtübergabe hielten die Prinzenpaare noch eine Rede und wünschten den Vereinen eine tolle Kampagne. Die Aascher Schnooke waren mit ihrem noch amtierenden Prinzenpaar angetreten und werden traditionsgemäß am darauffolgenden Freitag ihr neues Prinzenpaar präsentieren.
Die gelungene Veranstaltung wurde mit Tanzdarbietungen der Aascher Schnooke und der Schlüsselrappler Windecken sowie einem Gesangsauftritt der Noachteule abgeschlossen.
Wir danken allen Schlachtenbummlern die dabei waren, insbesondere unserem Showtanzduo Gwen Heyer und Laura Erdmann. Das regnerische Wetter hat die Karnevalisten nicht davon abgehalten, zahlreich den Sturm auf die Stadtkasse zu besuchen. Allen, die dazu beigetragen haben, dass die Veranstaltung an der neuen Örtlichkeit stattfinden konnte, sei herzlich gedankt.

Unter dem Motto "Drei unner aaner Kapp", beteiligten sich auch dieses Jahr wieder die drei Nidderauer Karnevalvereine: die Windecker Schlüsselrappler, die Aascher Schnooke und die Erschter Noachteule an dem feucht-fröhlichen Spektakel. Die Vereine formierten sich zum Umzug vor der Hochmühle, bevor sie unter der Leitung des Blasorchesters Nidderau zum Marktplatz marschierten.

Hier hielt der neue Stadtrat Rainer Vogel zum 1. Mal im Rathaus die Stellung. In einem wilden Dialog zwischen den Sitzungspräsidenten Rita Maxheim, Karlheinz Leß und der 2. Vors. Bärbel Lösch der Noachteule und dem Stadtrat Rainer Vogel wurde mit reichlichen Anekdoten die Macht diskutiert und wiederholt Böllerschüsse abgegeben. Er zeigte sich zuerst unbeeindruckt von dem Aufmarsch und machte aus sicherer Entfernung vom Rathausfenster aus deutlich, dass die Rathaustür verschlossen bleibe, es keinen Cent gebe. Letztendlich kapitulierte er und ließ sich von den Gardemädchen der Vereine in Handschellen auf die Bühne bringen. Bis zum Aschermittwoch ist nun Nidderau wieder fest in der Hand der Narren.

Die Prinzenpaare hielten noch eine Rede und wünschten den Vereinen eine tolle Kampagne. Die Noachteule präsentierten für die neue Kampagne ein Kinderprinzenpaar, Prinzessin Lena I. und Prinz Sören I. und bei den Schlüsselrapplern regieren zukünftig Prinzessin Stefanie II. und Prinz Dominik II. Die Aascher Schnooke werden traditionsgemäß am Schlachtessen ihr neues Prinzenpaar präsentieren. Die gelungene Veranstaltung wurde mit Tanzdarbietungen der Aascher Schnooke und der Schlüsselrappler Windecken sowie einem Gesangsauftritt der Noachteule abgeschlossen. Wir danken allen Schlachtenbummlern die dabei waren, unserer Garde Little Moskitos, unserem Showtanzduo Gwen Heyer und Laura Erdmann.

Nidderau ist nun wieder in den Händen seiner Karnevalsvereine.

Unter dem Motto "Drei unner aaner Kapp", beteiligten sich auch dieses Jahr wieder die drei Nidderauer Karnevalvereine die Windecker Schlüsselrappler, die Aascher Schnooke und die Erschter Noachteule an dem feucht-fröhlichen Spektakel. Die Vereine formierten sich zum Umzug vor der Hochmühle, bevor sie unter der Leitung des Blasorchesters Büdesheim zum Marktplatz marschierten.

Eine große Menge Schaulustiger hatte sich versammelt, um die Narretei live zu erleben. In einem wilden Dialog zwischen den Sitzungspräsidenten Rita Maxheim, Karlheinz Leß und der 2. Vors. Bärbel Lösch der Noachteule und Stadträtin Monika Sperzel wurde mit reichlichen Anekdoten die Macht diskutiert. Stadträtin Sperzel zeigte sich zuerst unbeeindruckt von dem Aufmarsch und machte aus sicherer Entfernung vom Rathausfenster aus deutlich, dass die Rathaustür

Weiterlesen: Rathaussturm 13.11.2015!

Seite 1 von 2

Login

Go to top